Half-Way Point to Hawaii Festival


Follow my blog with Bloglovin

Gérard Koch, President for Sugar Cane Culture Club and Team Leader for HANA HOU Hawaii Festival in Switzerland, works tirelessly with promotion.For a Swiss individual, Gérard managed to write to his every contact on his Facebook account. Prior to composed personalized messages to his Facebook contacts, he engaged with his contacts‘ Facebook timeline posts for several months. While „farming“ his Facebook account, Gérard also work his way through his personal email contacts. Gérard revisited contacts whom he met while promoting the Hawaii Festival in 2014. Progress is moving forward to promote the Hawaii Festival.

The good news: Four individuals came forward in response to Gérard’s ourtreach: Brigette Röösli, who shares Sugar Cane Culture Club’s posts endlessly; Beat Hirt, who, while on vacation, responded positively; and Roger Koch, a Zurich HVAC business owner and brother to Gérard, shared the Hawaii Festival with his contacts. The fourth individual manages movie theaters, who will show the crowdfunding announcement. Please let us know your thoughts about the graphics, when you see it up on the movie screen. Catering to the Swiss audience can be challenging. We hope our efforts do not disappoint. Mahalo to these four individuals for their efforts and consideration!

This is the half-way point where more rewards are posted on our crowdfunding campaign. We have many unclaimed rewards to Appeal to both straight Music Lovers with our CHF 10.- download of the HANA HOU Hawaii Festival Music Concert, as well as those who would like the opportunity to stay on Oahu at a private oceanfront property or enjoy a lomilomi massage package here in Switzerland.

12768270_10205677200666082_4769223510590367205_o

When you don’t have many Options available, what do you seek for the ultimate distraction? Gérard’s diligently promotes the Hawaii Festival as healthy distraction for the Swiss citizenry. Hawaiian culture is the „downtime“ every Swiss worker needs to decompress and reset their frame of mind. If you support the Hawaii Festival campaign, then you won’t be disappointed about experiencing a little bit of the Hawaiian Islands.

Recently, Our Hawaiian Headlines Daily has been pulling up a lot of negative News. It is difficult not to feel overwhelmed and defeated, considering all the bad news that is shared on social media platforms. I tried to reset the „Topic“ to include more positive News, but the only way to ensure some Level of positivity: I comb through each publication and select the articles best suited for the readership of Our Hawaiian Headlines Daily. I hope you enjoy the results.

From the bottom of our hearts, the Sugar Cane Culture Club hopes for a successful end to our crowdfunding campaign. Success would mean Gérard invested two years of his time to bring some Hawaiian sunshine to Switzerland. This would be the icing on the cake to the 152nd Anniversary of the Friendship Treaty signed between the Hawaiian Kingdom and Switzerland.

 

Inhalt einer Website für Hawai’i Event (Part II)


Hula

Hawai’ian Hula Tänzerinnen possieren mit Instrumenten im J.J. Williams’ Photo Studio. Photo mit freundlicher Genehmigung vom Hawai’i State Archives Digital Collections.

Hawai’ian Hula Tänzerinnen possieren mit Instrumenten im J.J. Williams’ Photo Studio. Photo mit freundlicher Genehmigung vom Hawai’i State Archives Digital Collections.

Hawai’ian Hula Tänzerinnen possieren mit Instrumenten im J.J. Williams’ Photo Studio. Photo mit freundlicher Genehmigung vom Hawai’i State Archives Digital Collections.

Was kommt uns beim Wort „Hula“ in den Sinn?

Wann immer die Leute das Wort „Hula-Tanz“ als erstes hören, so denken alle an junge, hübsche, schwarzhaarige Hawai’ianerinnen mit Baströcken und Kokosnuss-Bikini, welche elegant und majestätisch zu Gitarren und Ukulule Musik an Palmenstränden tanzen.

Was die Leute nicht wissen, ist, dass dieser Tanz einen reichen kulturellen Hintergrund hat.

1820 kamen die europäischen Missionare und bekehrten das Südseevolk zum Christentum; die Hawai’ianerinnen mussten ihre kurzen Bekleidungsstücke bei den Tänzen gegen Knielange Baströcke austauschen. Die Hawai’ianer nannten diesen Tanz früher Ha’a. Durch die Missionare wurde es im 19Jh. zu Hula umbenannt. Der Tanz beginnt mit dem Singen der Männer, mit einem poetischen Gesang, Mele genannt, danach steigen die Frauen mit zarten Bewegungen in die Vorführung ein.

Später wurde dieser Tanz durch die Missionare und die damalige Politik verboten.

Hula war ein Ritualtanz zu Ehren der Vulkangöttin Pele. Peles Schwester Hi’iaka lernte diesen Tanz von der Lehrerin Laka und führte diesen Hula Pele mit Leis (Blumenkranz) zur Unterhaltung vor.

Erst 1970 konnte der Hula-Tanz wieder öffentlich gezeigt werden und erlebte einen Höhenflug im Filmgeschäft und im Tourismus.


Kumulipo

O ke au i kāhuli wela ka honua

At the time of changing, the earth was hot

O ke au i āµhuli lole ka lani

At the time of changing, the heavens unfolded

O ke au I Kūka’iaka ka lā

At the time when the sun appeard in shadows

E ho’omālamalama i ka mālama

Causing the moon to shine

Moses Goods III spielt ausgesuchte Texte aus der Hawai’ian Mythologie vor.

Moses Goods III spielt ausgesuchte Texte aus der Hawai’ian Mythologie vor.

Viele Kulturen haben ihre eigene Überzeugung, wie die Erde erschaffen wurde. Aus der hawaiianischen Perspektive ist die Entstehung der Welt und des Universums der Gesang des Kumulipos (original vor der Missionare: Tumulipo). Der Kumulipo bedeutet “eine Quelle der Finsternis oder Herkunft”. In einigen Kulturen denkt man, dass die Finsternis und die Dunkelheit ein schlechter Ort sei, den man meiden sollte. Den alten Hawaiianer war es aber ein Ort der Schöpfung. Die Entstehung der ganzen Welt mit den Tieren, Pflanzen und den Menschen wurde in einer kosmischen Nacht (eine Zeitperiode, nicht 24 Stunden) geboren. Die alten hawaiianischen Kahunas und Priester der hawai‘ischen Religion rezietierten den Kumulipo während der Saison Makahiki (vier aufeinanderfolgende Mondmonate der Feier schon ab Oktober und noch im März endend), zu Ehren des Gottes Lonoikamakahiki, Gott des Ackerbaus, der Fruchtbarkeit, Musik, des Regen und des Friedens.

Im Jahr 1779 erschien der britische Forscher und Captain James Cook in Kealakekua Bay auf der Insel Hawai‘i, während der Makahiki-Saison, wo er von den Hawai‘ianern als der Kumulipo begrüßt wurde. Einige Geschichten sagen, Cook war fälschlicherweise für Lono gehalten worden, wegen der Art der Segel auf seinem Schiff und seiner blassen Hautfarbe. Dies wurde James Cook bei seiner Rückkehr auf die Insel nach der Makahiki-Saison zum Verhängnis.

Einen positiven Aspekt brachten die christlichen Missionare jedoch nach James Cook in die hawai’ianische Monarchie ein: die Schriftsprache. Mit dieser Sprache konnte man die hawai’ianische Geschichte zum ersten Mal niederschreiben.

Im Jahr 1889 druckte König Kalākaua ein 60-seitiges Flugblatt des Kumulipo. Angeheftet daran war ein zwei-seitiges Papier, auf welcher der ursprünglich komponierte Gesang aufgeschrieben war.

Jahre später beschrieb Königin Liliuokalani den Gesang als Gebet von der Entwicklung des Universums und der Herkunft der Hawaiianer. Liliuokalani übersetzte den Gesang unter Hausarrest im Iolani Palace. Die Übersetzung wurde 1897 veröffentlicht und später nochmals mit der Pueo Presse im Jahr 1978.

Die Kumulipo besteht – zu Ehren des Lonoikamakahiki, der Frieden für alle geschaffen hat – aus insgesamt 2102 Zeilen. Der Kumulipo ist eine kosmogonische Genealogie, was bedeutet, dass sie sich auf die Sterne und den Mond bezieht.


Team

Ein professionelles Team kommt zusammen um Kultur und Kunst aus Hawai’i zu präsentieren. Klicke auf die Namen für ein  professionelles Profiles. Im Team sind:

Alfio Di Fazio, Audiotechnik & techn. Koordination

Gérard Koch, Eventverantwortlicher

Beat Kumschick, Grafik & Socialmedia Designer

Simon Murer, Lichtdesign & Dokumentation

Shana Okuda, Managerin für Hawai’i Kontakte & Marketing

Handelregister des Kantons Zürich

Name: Sugar Cane Culture Club

Firmennummer: CHE-478-427-823

Rechtsnatur: Verein

Eintragung: 22.10.2014


Rights

Sugar Cane Culture Club ist ein registrierter Verein in der Schweiz.

Inhaltliche Rechte mit Fotos, ausgenommen Youtube-Link, liegen bei Gérard Koch. Fotos von Slack-Key und Hula Dance stehen unter dem Recht des Digital Archiv of Hawai’i. Es ist verboten, dieses Logo zu copieren, zu verändern oder auf irgend einer anderen Art der Verwendung zu nutzen. Es ist untersagt für Eigen- , Privat- oder kommerziellen Gebrauch. Es steht unter dem US-Recht.

Für den Gebrauch von denFotos und Video-Clips der Musiker und Gäste haben wir das Einverständnis der Musiker und Gäste. Ursprungrsrechte unterliegen dem jeweiligen Musiker, Drittfirmen sowie Youtube und deren Rechte oder sonstigen mitbeteiligten Personen.

Für sämtlichen Missbrauch, Veränderung der Website, Veränderung der Youtube Playliste “ Hawaii Event 2015 in der Schweiz“ oder sonstiger Eingriff distanzieren sich das Team und Gérard Koch. Für mögliche Schäden an ihren elektronischen Geräten können wir nicht haftbar gemacht werden.

Herzlichen Dank für Ihres Verständnis

Mit freundlichem

Gruss

Gérard Koch & Shana Okuda und das Team

Inhalt einer Website für Hawai’i Event (Part I)


Unsere Gäste und Videos

Hawai’i Event in der Schweiz ist als Playliste auf unserem Sugar Cane Culture Club Canal auf YouTube zu finden.

Danny Carvalho’s “Perpetuation of the Hawaiian knowledge has been a constant in my career…” He recently graduated from the University of Hawai’i with a bachelor’s degree in Hawaiian Studies. He also studied several genres including Latin, classical and folk to name a few. Danny Carvalho was the first slack key guitarist featured on US nationally syndicated radio program “From the Top” in 2004.

Keale, cousin to the late Israel Kamakawiwo’ole—famed for remake of “Somewhere over the Rainbow.” At age 36, Keale started `ukulele and performed in public since 2003. As a member of Kaukahi, the band won four Hoku Hanohano awards. Keale interests include Native American rights and social justice issues. His music promotes justice, healing, and unconditional love.

Stephen Inglis was born and reared on O’ahu. His musical influences include John Coltrane, with the song catalog of Bob Dylan. He began his musical career as a rock guitarist, then he developed into a virtuoso of Hawaiian slack key guitar. His music release, “Waimaka Helelei: Dennis Kamakahi” (2011), is on permanent display at the Smithsonian Museum of American History in Washington, D.C.

Chris Lau, son of Hawaiian Slack Key Guitar Festival director Milton Lau, is a bass player who will accompany the slack key guitar musicians on stage. His work has also been featured on several slack key guitar productions.

Milton Lau started he Hawaiian Slack Key Festival in 1982 to preserve and perpetuate a unique Hawaiian tradition and to pay tribute to Gabby „Pops“ Pahinui, a Hawaiian music performer. Mr. Lau is a recognized music producer with his label: Ka-Hoku Productions. He has organized over 90 festivals and is an accomplished muscian. Mr. Lau also founded the Ki-ho’alu Foundation.

Ian O’Sullivan is classically-trained composer and guitarist from the North Shore of O’ahu, Hawai’i. His Western classical repertoire complements his Hawai’ian slack-key guitar and the ‘ukulele. His training and musicality brought him Carnegie’s Weil Recital Hall and other renowned stages. As a child, Ian played the ‘ukulele by ear; as Kamehameha Schools student, he experimented with various genres of music. While attending the University of Hawai’i, he was introduced to clasical guitar by Gramy Award winning artist and UH lecturer Jeff Peterson. Ian became the first guitar student from Hawai’i accepted into Yale University’s School of Music. Ian successfully funded his release Ka’ena to Kahuku with a Kickstarter fundraiser.

LT Smooth was born and raised in Aotearoa, New Zealand. Because LT Smooth’s early life was stricken with substance abuse, his music promotes “heal[ing for] what we go through in life…” and “about my journey through the struggles.” He is versatile in most genres and is multi-instrumental. He resides in Kona of Hawai’i’s Big Island.

Harry B. Soria was born into a radio broadcast family—with a 90-year history on Hawai’i’s airwaves. Territorial Airways has been delivering vintage Hawaiian music, of which Mr. Soria is responsible for the last 35 consecutive years. He has released recordings of his program, 25 to date, focusing on legendary performers. For the Hawai’i event in Switzerland, Mr. Soria will emcee the slack key section of the program.


Sponsoren

INPEACE.org —> Junge Hawaiianer lernen in der Gemeinschaft ihre Selbständigkeit und ihre alte Kultur

Aha Punana Leo.org —> das Wiedererlernen der aussterbende Sprache „Hawai’ianisch“

Helfen Sie mit! Wählen Sie eine Organisation aus und spenden Sie mit. Mahalo!

Damit Hawaii in dieSchweiz kommen kann, dürfen Sie uns mit jedem Betrag unterstützen. Lassen Sie uns wissen, ob Sie eine Patenschaft übernehmen oder als Sponsor auftreten wollen. Gerne können Sie auch mit Sach-Leistungen (Palmen etc.), Dienstleistungen (Bustransfers) und mit Geldleistungen bei uns mit machen. Treten Sie bitte mit uns in Kontakt und wir werden Ihnen gerne detaillierte Informationen zukommen lassen.

PC-Konto-Nummer: 61-837788-0

IBAN: CH96 0900 0000 6183 7788 0

Herzlichen Dank.


Unterstützung

East side of Kokea St. zwischen Dillingham Blvd. und N. King St.

A. Personal / Helfer:

  1. Technik (Audio; Video; Licht; Streaming; Haustechnik)
  2. Dolmetscher (englisch: deutsch)
  3. Bar-Personal (über 25 Jahr alt)
  4. Bauten & Dekoration
  5. First Aid & Security (nur ausgebildetes Personal)
  6. Busfahrer
  7. Allgemeine Helfer

B. Service / Dienstleistung:

  1. Hotel für Künstler (ca. 60 Pers.)
  2. Verpflegung der Künstler (ca. 60 Pers.)
  3. Bustransfers (Flughafen-Hotel-Eventhalle-Hotel-Flughafen; diverse Transfers)
  4. Ticketing
  5. Druck des Programmhefts
  6. Werbung für Event (Plakate, Printmedien, Radio-Spot)
  7. Recycling
  8. Cleaning

C. Material:

  1. Getränke
  2. Food
  3. Dekorationsmaterial Thema „Südsee“
  4. Pflanzen & Palmen
  5. Mobiliar (Liegestühle, Tische, Sonnenschirme etc.)
  6. Barbauten
  7. Diverses Kleinmaterial

Slack Key Guitar History

Hawai’ian Hula Tänzerinen mit Gitarre und Ukulelen posiert im J.J. Williams’ (1853-1926) Photo Studio. ca. 1885. Photo mit freundlicher Genehmigung vom Hawai’i State Archives Digital Collections.

Hawai’ian Hula Tänzerinen mit Gitarre und Ukulelen posiert im J.J. Williams’ (1853-1926) Photo Studio. ca. 1885. Photo mit freundlicher Genehmigung vom Hawai’i State Archives Digital Collections.

Ob die Slack Key Guitar nun von Portugal oder von den mexikanischen Einwanderern im Jahre 1837 nach Hawai’i eingeführt wurde, ist unwichtig. Die Gitarre hat die hawaiianische Musik und Kultur für immer verändert. Durch den König Kamehameha V. und Kalaakaua mit der Nachfolgerin Lili’uokalani, welche eine grosse Beziehung zu Belgien und England hatte, schlug sich das Europäische auch vermehrt in der hawaiianischen Musik nieder.

Die hawaiianische Musik hatte auf die amerikanische Musik und auf die Hollywood-Filmgeschichte einen markanten Einfluss. Sie prägte die Rock-, die Hip Hop-Musik und speziell den Delta-Blues.

Die Musikgeschichte von den polynesischen Inseln ist immens gross im Vergleich zur ihrer Grösse der Inseln.

Hawai’i und die weiteren polynesischen Inseln beherbergen eine Unmenge von verschiedenen Musik-Stilen von Musikgruppen und Orchestern.


News

Siegel der Republik von Hawai’i’s Departement für auswärtige Angelegenheiten. 2.54 cm (1Zoll) Durchmesser Eindruck auf rotem Wachs. Photo mit freundlicher Genehmigung von Hawai’i State Archives Digital Collections.

Siegel der Republik von Hawai’i’s Departement für auswärtige Angelegenheiten. 2.54 cm (1Zoll) Durchmesser Eindruck auf rotem Wachs. Photo mit freundlicher Genehmigung von Hawai’i State Archives Digital Collections.

 12.01.2015 Manager of Hawai’ian musicians decide to cancel Hawai’i Event in Switzerland. Plans for 2016
 06.01.2015  SCCC offers to pay Manager of Hawai’ian musicians in advance with sponsorship funds
 22.12.2014  Amsterdam, the Netherlands and Brussels, Belgium cancel their shows
 18.12.2014  Schweizerhof Luzern Hotel is reserved for Hawai’i Event
 27.10.2014  Stockholm, Sweden cancels their show
 24.09.2014
Unterstützung der Non Profit Organisation Aha Punana Leo.org
 24.09.2014
 Unterstützung der Non Profit Organisation „INPEACE.org
 25.08.2014
 Gründung des „Sugar Cane Culture Club
 20.08.2014
 Ke Kai O Kahiki bestätigt den Hulau bei „Hawaii Event 2015“
 08.08.2014
 Aufbau der Webseite für Mobile-Geräte
 07.08.2014
 Aufbau der Website auf Englisch
 06.08.2014
 Aufbau der Webseite auf Deutsch
 06.2014
 Team -Aufbauen und erste Besprechung
 04.2014
Aufbau des Sugar Cane Culture Club-Kanal auf Youtube 
 01.2014
 Start der Event-Idee „Hawaii meets Switzerland“
 25.02.2013
 Gründung der Firma MMFE, LLC in Hawai’i – US
 01.08.2011
 Gründung der Firma DBA Model Minority Fashion Exposition, Hawai’i – US